Montag, 31. Dezember 2012

Neues Jahr, neues (Garten-)Glück!

Alles auf Anfang, wir dürfen gespannt sein, was das neue Jahr uns bringt...
Im Garten habe ich im Herbst den Frühling schon in den Boden gelegt und hoffe, dass uns eine Blütenfülle erfreut.
Neue Rosen sind gepflanzt, die den Sommer einläuten werden, wenn es soweit ist und neue Bäume, die uns im Herbst Früchte schenken...na gut, wahrscheinlich noch nicht im nächsten Herbst...

Als Gärtner hat man sehr viele Möglichkeiten, seine Träme wirklichkeit werden zu lassen und doch ist man von so vielen Dingen abhängig-
Wenn ich an den letzten Februar denke, der nach dem viel zu warmen Januar mit seiner Kälte vielen Stauden und Rosen das Leben kostete...
Man ist der Natur unmittelbar ausgesetzt, ob es uns passt oder nicht, sie hat das letzte Wort.
Aber jedes Gartenjahr beginnt mit der Hoffnung.
Der Hoffnung, dass es ein gutes Jahr wird!
Das wünsche ich euch allen:
Ein wunderbar gutes (Garten-) Jahr!



Montag, 24. Dezember 2012

Ein frohes, gesegnetes Weihnachtsfest...

wünsche ich euch Allen, die ihr zu dieser Zeit im www unterwegs seid.
Ein paar ruhige, besinnliche Tage mit den Menschen, die euch wichtig sind.
Ich freue mich auf schöne Gottesdienste, gutes Essen und viele Spiele mit der Familie.
Bei uns ist es zur Zeit sehr entspannt. Der Baum ist geschmückt, Torte und Braten fast fertig... Geschenke verpackt, alle Lieben im Haus :-)
Was will man noch mehr?

In diesem Sinne, fröhliche Weihnachten!

"Ich steh an Deiner Krippen hier, oh Jesu Du mein Leben. 
Ich komme, bring und schenke Dir, was du mir hast gegeben. Nimm hin, es ist mein Geist und Sinn.
Herz, Seel und Mut nimm Alles hin und lass dir wohl gefallen."

Montag, 3. Dezember 2012

Ein bisschen spät....

...aber trotzdem von Herzen wünsche ich euch allen im www eine schöne, besinnliche und segensreiche Adventszeit!

Obwohl uns ja schon seit Wochen Weihnachtsdeko, Marzipankartoffeln, und Spekulatius in jedem Supermarkt anspringen, schmücke ich Haus und Hof immer erst am Samstag vor dem ersten Advent.

Ich finde es schön, sich bewusst auf diese erwartungsfrohe Zeit einzustellen, und Garten und Haus mit vielen Lichtern zu schmücken.
Unser Adventskranz ist meistens sehr schlicht, dieses Jahr ist er mal beige/braun...mir war so danach :-)


 Für unseren Esstisch habe ich seit ein paar Jahren eine rechteckige Holzschale mit Kerzenhaltern, die längliche Form finde ich für den Tisch ideal, weil so beim Essen nichts im Weg ist.

Einen Neuerwerb habe ich auch zu vermelden. Ich hab mir einen winzig kleinen Herrnhuter Stern gekauft, der jetzt unser Wohnzimmerfenster erhellt.

Samstag, 17. November 2012

Wir waren fleißig!


In den letzten Wochen haben wir im Garten eine ganze Menge geschafft.
Dank der späten Herbstferien konnte ich mit Hilfe von GG und Sohnemann meine Gemüseecke im Garten vergrößern.
Mein altes Hochbeet hatte das Zeitliche gesegnet und nun kam das Neue mit in den Gemüsegarten. 
Wir haben es aus kesseldruckimprägnierten, dicken Holzlatten gebaut. Das wird wohl die nächsten Jahre halten. 

Die anderen Beetumrandungen sind auch aus diesem Material und nach zwei Gartenjahren der Benutzung gibt es keinerlei Schäden am Holz.
Gefüllt haben wir das neue Hochbeet mit allerlei Strauchschnitt und den Rasensoden, die bei der Vergrößerung der Beetflächen angefallen sind. So haben wir es schnell vollgekriegt und es gibt in den nächsten Jahren einen wunderbaren Humus für unser Gemüse:-)
Außerdem habe ich vor dem Folienhaus die Beetfläche vergrößert, so dass ich dort endlich im Frühling meine Kartoffeln pflanzen kann.
Der Kompostbehälter wurde dabei auch an eine andere Stelle versetzt, wo ein besserer Zugang möglich ist.
Den frischen dufteneden Kompost habe ich natürlich als Wärmepackung auf den Beeten verteilt.




Ich bin eigentlich ganz zufrieden mit unserer Arbeit. Ich freue mich jetzt richtig auf das neue Gartenjahr, in dem wieder viele spannende Projekte beginnen können.




Donnerstag, 15. November 2012

letzte Rosen...

für dieses Jahr!
Nach dem ich meine Neuankömmlinge nun gut versorgt habe, könnten sich alle Rosen eigentlich in ihren verdienten Winterschlaf zurück ziehen.
Aber weit gefehlt, sie blühen einfach weiter, als gäbe es keine Kälte, keinen Frost.
Die englische Rose, Heritage hat wunderschöne Schalenblüten. Sie hatte der letzte Winter so gebeutelt, dass sie erst im Juni anfing, wieder auszutreiben....

Auch "Sebastian Kneipp", eine Kordeszüchtung blüht noch unermüdlich. Jetzt haben die Blüten dank der Kälte so ein morbides braun-rosa, welches ich wunderschön finde.

Die Kleinstrauch Rose "Sommerwind" denkt auch noch nicht ans aufhören. Sie blüht eigentlich in einem zarteren rosa, jetzt ist ihre Farbe intensiver.

Die Hagebutten der schottischen Zaunrose leuchten mit der Sonne um die Wette
Da ich ja im letzten Winter einige meiner Rosen verloren habe, passe ich jetzt auf! Ich habe das Laub, was auf unserer Wiese lag schön in die Beete gelegt, alles noch ein bisschen mit Kompost angehäufelt und hoffe, die Röschen kommen nun sicher durch den Winter...



Mittwoch, 14. November 2012

Sie hat es geschafft!


Meine allerspäteste Chrysantheme ist doch noch ans Blühen gekommen.
Diese schöne Bronzefarbene: Chrysanthemum Indicum-Hybride 'Rehauge' habe ich vor ein paar Jahren von einer lieben Gartenfreundin bekommen. Jedes Jahr zittere ich, ob sie noch blühen wird, denn wenn man Pech hat ist der Frost schneller und rafft die Knospen hinweg, bevor sie überhaupt das erste Blümchen öffnet. Denn Blühbeginn ist erst Ende Oktober.
Ich habe sie daher ganz dicht an die Hauswand gepflanzt. Dort ist es zwar auch sehr trocken, aber das macht ihr nichts.
Ich finde diese kleinen braunen Blüten zauberhaft und freue mich, dass sie es trotz der frostigen Tage Ende Oktober, doch noch geschafft hat, mich zu überraschen.






Dienstag, 13. November 2012

Ja ist denn heut schon Weihnachten???

Das habe ich mich heute Mittag gefragt, als unsere nette Postbotin mit einem großen Paket am Gartenzaun stand.
GG meinte, ich solle es mal aufmachen, es sei alles für mich =)
Gesagt, getan, und seht mal, was alles drin war:
Gärtnerschnur, eine Gartenhippe und ein ummantelter Bindedraht für meine Spalierbirnen...

...aber das Allerbeste ist dieser tolle Rasenkantenstecher von Burgon and Ball
Ich bin happy und könnte sofort loslegen, sämtliche Rasenkanten zu umstechen ;-)
Mein liebster Ehemann von Allen ist eben doch der allerbeste!

Dienstag, 6. November 2012

Birnen am Spalier...

Seit ich in Frankreich die wunderbaren Potagers (Küchengärten) gesehen habe,
Eine Sommerbirne am freien Spalier

Obstspaliere, wohin das Auge blickt


Potager du Roi, Versailles

nagt in mir der Wunsch, ein Birnenspalier im Garten zu bauen. Eine warme Hauswand hab ich zwar nicht mehr frei, da wachsen schon der Wein und diverse Röschen, aber ein freies Spalier muss es doch auch tun...

da traf es sich gut, dass mein altes Hochbeet am Hauseingang zusammengebrochen ist und an anderer Stelle wieder aufgebaut werden sollte.
Der Boden darunter war voller nährstoffreichem Humus, also wie geschaffen für zwei Obstbäumchen.

Denn Birnen brauchen immer eine Befruchtersorte und da ich nicht weiß, ob in direkter Nachbarschaft ein geeigneter Baum wächst, habe ich zwei Sorten gepflanzt, die sich auch gut ergänzen.

Einmal "Clapps Liebling" eine robuste, leckere Sommerbirne und die "Pastorenbirne"...die musste einfach sein, auch wenn sie in der Literatur nicht gerade als Feinschmeckersorte gilt... sie passt einfach zum Pfarrhaus :-)
Die Bäumchen kamen pünktlich zur besten Pflanzzeit Anfang November und wir hatten gerade Urlaub, also ging es an die Arbeit.
GG hat zwei wunderbar tiefe Löcher gegraben, die ich dann mit lockerem Humus, Kompost und dem Aushub wieder gefüllt habe. Birnen sind etwas empfindlich, was Böden betrifft. Sie wollen einen durchlässigen, nährstoffreichen Boden, in dem sich die Wurzeln gut ausbreiten und ernähren können.
Drei Pfähle, die mit Drahtseilen verbunden sind dienen als Spalier. Nun warte ich nur noch aufs Frühjahr, damit ich mit Schneiden und Binden beginnen kann....
Bis dahin kann ich mich den Winter über mit Literatur über Spaliererziehung von Obstgehölzen beschäftigen...
Viel guter Kompost kam ins Pflanzloch
Jetzt dürfen die Zwerge erst mal wachsen.

Freitag, 19. Oktober 2012

Wieder ein Stück Rasen weniger...

Ich hatte mich vor einiger Zeit in einen schwarzen Holunder verguckt... Er hieß "Black Beauty" und wuchs in fast jedem berühmten englischen Garten, den wie letztes Jahr besichtigten...
Hier steht er in Great Dixter:

Nur, wo sollte er bei mir im Garten stehen, alle angelegten Beete waren belegt... tja, es gab nur eine Lösung, es muss wieder ein Stück Wiese dran glauben ;-)
GG freut sich eh, wenn er weniger zu mähen hat.
Vor ein paar Jahren hatten wir eine Feuerstelle im Garten angelegt, da wo früher der Sandkasten war. Dort hatte ich letzten Herbst eine Rosa "Nevada" hin gepflanzt.

Aber so einsam in der Wiese sah sie erbärmlich aus.... Jetzt hat sie Gesellschaft vom Sambucus "Black Lace" bekommen...ja er gefiel mir in der Baumschule letzten Endes besser, wegen seiner geschlitzten Blätter. Soll aber auch so schön rosa blühen und herrlich duften!

Ein paar Gräser und Hosta hab ich auch noch beigesteuert und jetzt guck ich mal, wie das Ensemble über den Winter kommt...

Sonntag, 14. Oktober 2012

Späte Blüten und grüne Tomaten...

So langsam neigt sich das Gartenjahr dem Ende zu. Am Donnerstag hatten wir hier den ersten ernstzunehmenden Frost. Alle Duftblattgeranien haben überlebt, ich hab sie jetzt aber dicht ans Haus geschoben und muss sie wohl nächste Woche rein holen...

Aber der Garten denkt noch nicht an Winterschlaf. Es ist noch vieles Bunt hier ;-)


Der wilde Wein hat sich über die Bauernhortensie hergemacht... eigentlich blüht sie weiß, aber dieses morbide Farbspiel momentan, finde ich auch sehr schön.


Ich kriege es ja nie hin, Wicken vorzuziehen...das hat aber den Vorteil, dass sie auch jetzt noch blühen...


Inzwischen haben sie auch den selbstgebastelten Bogen erobert.


Die Rose Bonica war ziemlich runtergefroren und hat erst spät angefangen zu blühen. Dafür blüht sie jetzt wirklich ohne Unterlass bis Dezember...


Astern haben mal wieder das Kräuterbeet geentert... ich muss wirklich jedes Jahr große Horste entfernen, sonst hab ich bald nur noch Astern dort.

Die Tomaten werden im Folienhaus wohl nicht mehr reif. Einige habe ich schon in die Küche geholt...meint ihr die färben sich noch rot, wenn ich sie ins Warme hole?


Sonntag, 7. Oktober 2012

Erntedankfest

Heute wurde in den meisten Gemeinden das Erntedankfest gefeiert. So auch in unserer!
Ich durfte den Blumenschmuck für den Altar beisteuern und bin gestern durch den triefend nassen Garten gestapft, um Blumen zu schneiden.

Richtig viel Spaß macht es ja bei strömendem Regen nicht. Aber mir wurden wieder mal die Augen geöffnet, wie reich wir auch im kalten Oktober noch mit Blüten beschenkt sind.
Astern, Rudbeckien, Rosen, Gräser, Fetthenne und Chrysanthemen blühen noch um die Wette und lassen sich auch von den Herbststürmen hier im Norden nicht aus der Fassung bringen.
Ein kunterbunter Mix quer durch den Garten ist dabei entstanden und irgendwie ist mein Garten genau so...wild, ungezähmt, aber irgendwie auch schön.....
Seit heute Mittag ziert das Gesteck nun unseren Gartentisch und ich kann den Anblick noch ein bisschen genießen.

Hier noch einen Blick auf meinen wild wuchernden Wein, den sich jetzt überwiegend die Amseln schmecken lassen...wir dürfen und aber ab und zu noch ein paar Träubchen für unser morgendliches Müsli abholen ;-)
Und hier die schöne Herbstfärbung der Felsenbirne...
Leider wird sie sehr bald die Blätter verlieren, der Farbrausch dauert nicht sehr lange... genau wie bei unserem wilden Wein, der schon wieder unerlaubtes Terain erobert:

Daher lasst uns den Herbst genießen und hoffen, dass der Oktober noch ein paar goldene Tage für uns über hat...

Freitag, 28. September 2012

Ein Gartenrundgang

lohnt sich auch bei Gruselwetter. Das habe ich heute festgestellt, als ich nach einer Woche Gartenabstinenz (wegen zu vieler Termine...) trotz des schmuddeligen Nieselregens eine Runde im Garten war.
Ich hätte nämlich sonst die letzte Blüte der Mme Boll
verpasst und auch die zauberhaft duftende "Golden Celebration" übersehen...


Dass der Regen dem Garten eigentlich gut tut, sieht man deutlich an dem Beet mit Staudensonnenblume und Purpurwasserdost... der leidet bei Trockenheit nämlich immer, aber momentan kommt er seiner Aufgabe als Sichtschutz am Zaum sehr brav nach.
Seht ihr, man sieht nichts :-)


Vorboten

Wenn ein Garten jahrelang alleine vor sich hin wachsen kann, hat das nicht nur Nachteile. Es gibt nämlich zahlreiche Pflanzen, denen es gan...