Mittwoch, 4. November 2015

Novemberblues?

Die letzten Tage hatten wir hier im Norden wirklich richtig trübes Novemberwetter.
Der Nebel hing den ganzen Tag über Stadt und Land, es wollte gar nicht hell werden.


Da kann man schon mal ein bisschen dem Vergangenen nachtrauern.
Heute hat uns der Himmel aber wieder versöhnt und uns einen wunderschönen Herbsttag geschenkt.



Okay, auch heute war erst Laub harken angesagt, aber ich finde, der Garten hält immer noch seine Überraschungen bereit. 
Aber seht selbst!

Viele Astern geben noch ihr Bestes!

Aster Laevis mit wilder Karde

Aster ericoides 'snow flurry'

Eine Nachblüte bei Clem. viticella 'Jorma'

Und bei der Bergenie 'Herbstblüte' ist der Name Programm
..noch mal Aster Laevis 'Caliope'

Dieser Kandidat, eine Chrysantheme mit Namen 'Rehauge' ist noch immer in den Startlöchern. Manchen Pflanzen kann es ja nicht spät genug im Jahr sein.

Dienstag, 13. Oktober 2015

Es wird höchste Zeit.....

wenn man im Frühling in Blüten schwelgen möchte!

Denn dann ist jetzt die beste Zeit, vorzusorgen.
Das Angebot an Blumenzwiebeln ist riesengroß, da fällt die Auswahl schwer.
Mir wurde es in diesem Jahr wieder leicht gemacht, denn vor ein paar Tagen kam ein großes Paket von der Firma Bruno Nebelung.

Im Prinzip möchte ich ja,dass mein Blog frei von Werbung bleibt, aber wenn ich das Angebot habe, Pflanzen auszuprobieren, kann ich einfach nicht widerstehen.
Außerdem ist die Qualität der Zwiebeln wirklich gut! Feste,große, gesunde Tulpen, Narzissen und andere Geophyten sprechen für sich.

Dieses Jahr will ich unbedingt mal ausprobieren, Blumenzwiebeln im Kübel zu kultivieren. Da kommt mir die Mischung 'Symphony of Colours' gerade recht. Denn hier sind verschiedene Zwiebelpflanzen in einer Packung. Insgesamt 30 Stück.
Zuerst kommen ganz unten die Narzissenzwiebeln

...auf der nächsten Lage Pflanzerde kommen die Tulpenzwiebeln...

nach oben kommen die kleinen Krokuszwiebeln.

dann noch die letzte Lage Erde drauf, gut angießen

und ein wenig geschützt aufstellen.


Meine Kübel stehen an der westlichen Hauswand, hier sind sie vor extremer Witterung und Wintersonne geschützt. Sobald der Winter sich verabschiedet, stelle ich sie an meinen Wunschplatz vor der Haustür.

Ich bin schon sehr gespannt.
Ich wünsche euch allen noch eine wunderbare Herbstzeit und viel Spaß beim Pflanzen.

Freitag, 25. September 2015

Der Herbst ist da!

Morgens ist es jetzt schon ganz schön frisch, die Blätter werden langsam bunt, die Äpfel reifen...es ist herbst!
Der Abschied von Sommer ist ja oft ein wenig bitter, aber der Herbst hat so viele wunderbare Farben, dass die Wehmut erst mal in den Hintergrund rückt.


Wir ernten nun täglich Weintrauben, Sehr gesund und empfehlenswert auch für unsere nördlichen Gefilde sind die Sorten: Muscat bleu und Muscat de Hambourg, die beiden Sorten tragen bei uns jährlich Massen an süßen Tafeltrauben.


Kalimeris incisa, lange Blütezeit und sehr unkompliziert

ich liebe die einfachen Rosen von 'Golden Wings'

Nero di Toscana, eine sehr imposante Grünkohlsorte


Dahlie 'Bishop of LLandaff, blüht bereits seit Anfang Juli

Immer wieder ein schöner Blickfang. Rudbeckia fulgia 'Goldsturm'

etwas höher und mehr Trockenheitstolerant. Rudbeckia fulgia var. 'deamii'
fuchsia magellanica gracilis

die Kombi mit der Rose 'Papagena' Gräsern und Astern gefällt mir


unbekannte Asternsorte 

Zierapfelsorte 'Evereste'



Eine relativ neue Züchtung des Mädchenauges: Coreopsis 'full Moon' ich bin gespannt, wie sie sich bei mir im Garten entwickelt. Die Farbe finde ich schon mal wunderbar! Gut kombinierbar!



Mein geschossener Fenchel darf jetzt Samen ausbilden...ich finde ihn dekorativ.
Also, nicht traurig sein, der kommende Herbst hat noch sooo viel zu bieten!

Sonntag, 9. August 2015

Fortschritte im Präriebeet

So, jetzt bin ich endlich mal dazu gekommen, die Bilder von meinem Präriebeet, welches ich im Herbst 2013 angelegt habe, zu sichten und die Entwicklung zu dokumentieren.
Es ist mir ein echtes Herzensprojekt, denn die Pflanzen der amerikanischen Kurzgrasprärie, die ich hier überwiegend gesetzt habe, entwickeln sich fast alle sehr gut und werden nicht gewässert, gedüngt oder sonst irgendwie gehätschelt. Ich sehe diese Artenreichen Gärten als den wirklich pflegeleichten Garten an.....aber schaut selbst:

So fing es an, 40m² Wildwiese wurden abgetragen


Im Herbst steckte ich noch einige Aliumzwiebeln und Wildtulpen und im Frühjahr zeigten sich bereits die ersten Stauden

Penstemon barbatus  'Coccineus'

Penstemon hirsutus

Das Beet im Hochsommer '14


Eine Wildform von 'Liatris spicata'

Agastachen machen sich auch immer gut und haben eine lange Blütezeit

In diesem Frühling blühten bereits die Weinbergtulpen

und die Tulipa clusiana wunderschön.

Auf dem oberen Bild ist übrigens gut zu sehen, dass der Boden mit grobem Gesteinssplitt 8/16mm bedeckt ist, die Mulchschicht ist ca. 4-5 cm hoch


Camassia bringt auch schon früh Farbe ins Beet
ab Anfang Juni blühte die Monarda bradburiana

Katzenminze 'walkers low' ist zwar keine Präriepflanze, sie hat sich bei mir aber schon lange bewährt, daher habe ich sie auch hier integriert.

Kleine Farbkleckse gibt es durch Penstemon





Echinacea Pallida...ich finde sie bezaubernd!

Monarda fistulosa 'Mohikaner' schöne, standfeste, trockenheitsresistente Sorte mit langer Blütezeit

Das Beet im August, die Gräser übernehmen die Regie

Verbena bonariensis (ok, auch keine Präriestaude)...vagabundiert durchs Beet

Nach zwei Sommern bin ich immer noch sehr überzeugt vom Konzept des Präriegartens. Es macht einfach Freude, zu sehen, wie die Pflanzen sich entwickeln. Durch die Mulchschicht hält sich die Feuchtigkeit länger im Boden und die Steine geben in der Nacht die Wärme ab, die sie am Tag speichern-
Im Spätwinter wird das Beet komplett abgeräumt, momentan muss ich noch einigen Wildkräutern hinterherjagen, damit sie sich nicht breit machen, aber alles in allem ist das Beet schon jetzt eines meiner pflegeleichtesten .

Vorboten

Wenn ein Garten jahrelang alleine vor sich hin wachsen kann, hat das nicht nur Nachteile. Es gibt nämlich zahlreiche Pflanzen, denen es gan...