Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Juli, 2012 angezeigt.

Sommerblumen...

...ich experimentiere immer gerne mit Saatgut, dass ich im www bestelle und in meinem Garten ausprobiere.
Dieses Jahr habe ich dunkelrote Skabiosen ausgesät. Sie fangen jetzt erst an zu blühen, dafür verspreche ich mir aber eine lange Blütezeit bis Ende Septermber, oder sogar Oktober!
Die Sorte "Ades of Spades" begeistert mich, wegen ihrer dunklen Farbe und den weißen Staubfäden, die das Ganze wirklich wie ein Nadelkissen aussehen lassen.

Außerdem ist die Saat ohne Vorkultur im Beet aufgegangen und Schnecken waren nicht interessiert! Das ist in meinem Garten nicht unwichtig, vor allem in diesem nassen Sommer...

Den Ziertabak (Nicotiana) hatte ich im letzten Jahr bereits ausprobiert. Die Sorte "Fragant Cloud"


 hat sich durch Selbstaussaat erhalten, an ein paar Stellen habe ich gesammeltes Saatgut ausgestreut. Bei dieser Methode blühen sie erst im Hochsommer, aber das stört mich nicht, denn der Juni verwöhnt uns ja mit üppigster Rosenblüte, aber für die Monate ab Jul…

Ich hab was Neues...

...was Neues Altes um genau zu sein.
Unser alter Miniteich hatte diesen Winter endgültig das Zeitliche gesegnet. Eigentlich fand ich ihn nie schön, er war von Anfang an nicht richtig in der Waage und man sah ständig den hässlichen Plastikrand...

Ich wollte auf gar keinen Fall eine Neuauflage dieses verunglückten Versuches eines Teiches.
Da habe ich in der Gärtnerei meines Vertrauens halbe Weinfässer aus Eiche entdeckt, die mir schon seit ein paar Jahren ins Auge stachen.
Jetzt habe ich zugeschlagen und mir solch ein antikes Fass auf die Terrasse geholt und was soll ich sagen, ich freue mich, dass ich es getan habe :-)

.

Die Fülle des Sommers

In der letzten Woche hat der Sommer sich ja von seiner schönsten Seite gezeigt und der Sommergarten hat durch die Wärme einen Quantensprung gemacht!!!
Meine Remontantrosen machen ihrem Namen Ehre und remontieren, die Gurken im Gewächshaus bekommen eine Frucht nach der anderen, die Hochsommerstauden wie Skabiosen, Kerzenknöterich und Echinacea blühen, es ist eine Freude!
Ballhortensie "Annabelle" üppig und unverwüstlich.
Sommerazaleen und Zinnien am Gemüsebeet...

Salatgurken im Folienhaus...
Kapuzinerkresse mit toller Zeichnung

Rosa "Sebastian Kneipp"
Rosa "Rhapsodie in Blue"
Clematis Viticella "Jorma"
Ein bisschen Sommer gehört auch auf den Tisch :-)

Meine allerschönste Taglilie

...habe ich vor drei Jahren beim Pflanzenmarkt auf dem Kiekeberg bei Norbert Graue erstanden. Leider weiß ich den Namen der schönen Hemerocallis nicht, aber das Apricot mag ich sehr gerne.
Zum Glück sind in dem Beet die rosafarbenen Rosen schon verblüht, sonst sähe es zum fürchten aus ;-)
Und diesem fröhlichen Gesellen gefällt die Farbe anscheinend auch...

Außerdem habe ich auf meinem Hochbeet dieses Jahr mal kein Gemüse, sondern Blümchen ausgesät.
Besonders hat es mir Ammi majus oder auch Bischofskraut angetan. Das kommt jetzt in jeden meiner Blumensträuße. Ich hoffe auf Selbstaussaat.

Lieblingsclematis im Juli

Momentan blühen die späten Viticella Cematis in voller Pracht. Besonders schön finde ich die Clematis Viticella  "Jorma":

sie schlingt sich in unseren Kirschbaum und erreicht dort erstaunliche Höhen.... Sie blüht in einem dunklen Lila und ist sehr robust, gesund, frosthart und einfach wunderschön.

Clematis "Semu" verhilft der Strauchrose Fritz Nobis, die ja leider nur einmal blüht, zu einer zweiten Blütezeit.

Semu ist eine Hybride, gehört aber trotzdem zu Schnittgruppe drei und somit zu den Spätblühenden Clematissen.
Ich mag dieses helle blau sehr gerne und finde die geschwungenen, großen Blüten einfach zauberhaft.

Eine weitere Viticella ist "Purpurea Plena Elegans" die sich an unserer Pergola lang hangelt.

Eigentlich hatte ich sie zur Kletterrose "Ginger Syllabub" von Harkness gepflanzt, aber die Rose ist auch dem letzten Winter zum Opfer gefallen. Daher blüht die Clemi jetzt um so üppiger....

Ein weiteres Schätzchen blüht am Gartenzaun und läs…

Neue Düfte im Garten

Der unvergleichliche Rosenduft, der unseren Garten im Juni einhüllte ist ja nun vorbei...leider.
Aber zum Glück gibt es ja genug Pflanzen, die auch duften und für Feierabendgärtner besonders attraktiv, Nachtdufter!
Ein Exemplar klettert an unserer Pergola hoch und verströmt am Abend einen betörenden Duft:
Die Lonicera heckrottii "American Beauty"
 Sie ist robust, wächst in der Sonne oder im Schatten, hält es auch auf trockenen, nährstoffarmen Böden aus und blüht ab Ende Juni.

Außerdem Habe ich noch zahlreiche Sämlinge von Ziertaback "Lime Green" und "Fragant Cloud" gefunden, die sich durch Selbstaussaat erhalten haben. Auch sie duften abends wunderbar.

In den letzten Jahren habe ich angefangen, Duftblattgeranien zu sammeln. Meine Lieblinge sind diese hier:
 Die untere heißt "Purple Unique" die obere weiß ich nicht...
und dann habe ich noch die Appelblossom Rosebud ...
Die ist durch den ewigen Regen hier aber nicht bereit, ihre bezaubernden Blüte…

Neues aus dem Rosengarten

Meine historischen Rosen haben sich nun sechs Wochen lang mit ihrer Blütenpracht verausgabt. Sie gehen in die wohlverdiente Pause. Einige von ihnen erfreuen mich noch mit ein paar Blüten.

Wie hier am Rosenrondell, Fantin Latour und Ispahan haben eindeutig die längste Blütezeit.
Dafür starten jetzt die Modernen Sorten richtig durch!
Dieses Jahr ist es schon etwas seltsam mit der Rosenblüte. Sie findet einfach sehr spät statt.

Ich zeige euch mal ein paar ganz robuste, unkomplizierte Kleinstrauchrosen:

Maxi Vita ist eine Kordes Züchtung aus dem Jahr2003,  sie blüht normalerweise ab Juni und dann bis zum Frost. Bildet halbgefüllte, kräftigrosa Blüten aus, die innen heller werden, manchmal gelb und zeigt ihre gelben Staubgefäße...ich mag sie sehr gern.
Auch sie war im Winter bis zum Boden heruntergefroren, aber das sieht man ihr nicht mehr an, im Gegenteil, die Verjüngung hat ihr gut getan.

Aspirin ist eine Beetrose von Tantau und seit 1997 im Handel. Auch sie ist sehr genügsam, was die Boden…

Ich habe etwas gewonnen...

...und was mich als Gartenbuchjunkie besonders freut, ich habe ein neues Gartenbuch gewonnen. 
Danke an Sibylle, die in ihrem Blog die Verlosung übernommen hat.
Hier seht ihr die komplette Buchvorstellung von ihr.
Natürlich habe ich gleich angefangen, darin zu schmökern und finde, es ist ein sehr gelungenes Staudenbuch, das Lust macht, seine eigene Gartengestaltung mit anderen Augen zu sehen und das eine oder andere zu verändern.
Denn ein Garten ist ja nie fertig, und um Karl Foerster zu zitieren, wer mit seinem Garten schon zufrieden ist, der verdient ihn nicht...in diesem Sinne machen wir uns ans weitere Gestalten...

Cistus Incanus

Die Zistrose habe ich mir dieses Jahr in den Garten geholt. Aber als Kübelpflanze, denn nach dem Verlust so vieler Pflanzen im letzten Winter möchte ich kein Risiko eingehen...
Diese Pflanze ist von ihren Inhaltstoffen her ein echtes Wunder.
Sie hat eine starke antioxidative Wirkung und wird empfohlen als Tee zur Darmsanierung, gegen Akne, Nierenerkrankungen, Erkältungen und sogar als unterstützende Therapie bei Krebs eingesetzt.


Den Tee trinke ich im Winter viel, aber nicht von meiner kleinen Pflanze...die habe ich eigentlich nur wegen ihrer entzückenden knitterigen Blüten gekauft...die opfere ich nicht für den Tee ;-)

Zistrosen brauchen viel Sonne und gedeihen auf eher trockenen, durchlässigen Böden gut. Sind aber nur bis etwa -10°C winterhart.

Feuerfarben

Vor ein paar Jahren habe ich angefangen, Stauden und Rosen in leuchtend warmen Farben, die nicht so zu meinem Farbkonzept in Pastell passten, in eine separate Gartenecke am Grundstücksrand zu pflanzen.
Heraus kam ein munteres Miteinander von Stauden, Rosen und einjährigen Pflanzen, das mir eigentlich immer besser gefällt ;-)
 Rote und gelbe Taglilien, Schafgarbe, Frauenmantel, Mädchenauge und ganz außen blaue Glockenblumen...damit es nicht ganz so heftig in der Farbwirkung ist, darf sich der hohe Baldrian dazwischen aussähen.
 Die dunkelrote Taglilie mag ich besonders.
 Die Rose "Papagena" passt auch nur an diese Stelle
"Pat Austin" ist noch klein und zart... wird aber hoffentlich bald ein schöner Strauch.


Californischer Mohn , die unvermeidliche Calendula und die Kardendistel mischen hier auch mit.
Je nach Stimmung halte ich mich gerne in diesem Gartenbereich auf, irgendwie macht er sofort gute Laune!

Erbsenernte

Heut habe ich Erbsen geerntet, ausgepult und eingefroren. Meine Familie und ich essen gerne grüne Erbsen, geschwenkt in Butter mit frischen Kräutern. Darum hielt ich es für eine gute Idee, eigene Erbsen im Garten zu ziehen, wo ich doch jetzt ein Gemüsebeet habe....

Nach dem ich aber eine Stunde lang gepult  und gerade mal eine Ernte von 500 Gramm zusammen habe.... frage ich mich, ob ich im nächsten Jahr nicht lieber was Anderes wachsen lasse und Erbsen wieder als Tiefkühlware kaufe ;-)