Mittwoch, 30. Mai 2012

Schöne Rosenzeit

Lange hab ich drauf gewartet, endlich beginnt sie, die Zeit der Rosenblüte!
Ich freue mich besonders über meine inzwischen zahlreichen historischen Sorten. Die zwar fast alle nur einmal blühen, dafür aber unbeschreiblich üppig. Und der Duft lässt sie einfach einmalig erscheinen.
Fantin Latour

Ispahan mit Clematis integrifolia "Juuli"

Noch mal Ispahan
Die wunderbare Ispahan öffnet ihre Blüten übrigens über einen Zeitraum von ca 6 Wochen. Also soo kurz ist die Rosenblüte dann gar nicht.
Leider kommt die Farbe von Henri Martin nicht so gut rüber...ich versuche es noch mal---

Reine de Violettes, zeigt an ihrem jetzigen Standort leider ein etwas verwaschenes Lila...sie müsste etwas weniger sonnig stehen.

Chapeau de  Napoleon

Fritz Nobis, unverwüstlich!
Wie schon mal erwähnt, sind es ja auch die historischen Sorten, die den letzten Winter trotz Kahlfrost unbeschadet überstanden haben.
Sie haben auch keine Spätfrostschäden, wie viele meiner modernen Sorten.... also die reine Freude.

Freitag, 25. Mai 2012

Es ist heiss...

es ist trocken und so manche Pflanze macht da gerne mal schlapp.
Aber es gibt ein paar wunderschöne Spezialisten, denen die momentane Trockenheit überhaupt nichts ausmacht.
Allen voran blühen momentan meine Iris Barbata aufs schönste.
Leider kann ich euch keine Sortennamen verraten, da es allesamt geschenkte Exemplare sind:


Der Spornblume kann es gar nicht trocken genug sein.
 Aber Spornblume und Katzenminze stehen auch ganz oben auf meiner Bestenliste, was trockene sonnige Plätze angeht. Leider haben im letzten Winter die meisten meiner Centranthus das Zeitliche gesegnet, aber ein paar Pflänzchen haben überlebt.
Von der Katzenminze kultiviere ich einige Sorten. Mein Liebling ist und bleibt aber "Walkers Low". Ich finde sie hat das schönste Blau, blüht zuverlässig ab Mitte Mai und remontiert nach dem Rückschnitt im Juni.

Die Rosen sind ja dieses Jahr etwas spät dran. Darum freue ich mich jetzt über meine beiden Frühstarter.
 Frühlingsduft, die ihrem Namen wirklich alle Ehre macht und
 die Rosa Glauca, die in den vier Jahren, in denen sie in unserem Garten steht, gigantische Ausmaße angenommen hat.


Montag, 14. Mai 2012

Maiblüten

So, meine Tulpen sind jetzt endgültig am Ende ihrer Blütezeit angelangt für dieses Jahr.
Aber es geht ja weiter!
Jeden Tag entdecke ich neue Blüten und freue mich über jede Einzelne!
Zum Beispiel sind meine Allium "Purple Sensation" gerade rechtzeitig aufgeblüht, um die Tulpen abzulösen:
Die ersten Iris blühen ebenfalls...
und mein absoluter Liebling im Mai ist das weiße tränende Herz...
..es scheint sich am Gehölzrand sehr wohl zu fühlen, denn es ist seit dem letzten Jahr ziemlich gewachsen.
Zum Glück gehören tränende Herzen ja zu den langlebigen Stauden, die, einmal gepflanzt, jahrelang ohne Teilung an ihrem Platz bleiben können.
Beim Umpflanzen muss man sogar ziemlich aufpassen, denn die Rhizome brechen sehr leicht.

Dienstag, 8. Mai 2012

Im wunderschönen Monat Mai...


Als alle Knospen sprangen,
Da ist in meinem Herzen
Die Liebe aufgegangen.
 Diesem Gedicht von Heinrich Heine kann man doch momentan nichts hinzufügen, oder?
Alles wächst, grünt und blüht...
Der weiße Blütenschaum der Süßdolde
 
da werde ich auch über meine herben Verluste des letzten Winters ein wenig hinweg getröstet. 
Meine lieben langjährigen Rosen, "The Pilgrim", "Buff Beauty" und "Nostalgie" hat es hinweggerafft.
 Am Besten sind ja meine historischen Rosensorten über den Winter gekommen, denen merkt man gar nichts an! Die haben ihre Blüten angesetzt als wäre im Winter nichts gewesen. 
Knospe an der rosa Ispahan
 
Die hochgelobten ADR Rosen sind bei mir allesamt zurück gefroren und müssen sich nun ganz neu aufbauen...

Auch ein paar Verluste an Stauden habe ich zu beklagen, die Gaura Lindheimeri, ok, vielleicht hat sie sich ausgesamt und meine sämtlichen winterharten Fuchsien rühren sich auch noch nicht... gut, bis Juni warte ich noch mit dem Roden. denn meine todgeglaubte Lavatera olbia "Barnsley" treibt seit ein paar Tagen auch wieder.

Über andere Stauden bin ich wiederum sehr erstaunt, weil sie so vital sind und sich an ihrem Ort anscheinend richtig wohl fühlen.
Zum Beispiel die Phlomis russeliana 
breitet sich an der trockenen heißen Südwand gut aus, genauso meine hohen Iris...
denen kann Hitze und Trockenheit nichts anhaben.

Bei vielen Gartenfreunden ist die Clematis montana mal wieder erfroren.
Meine "Elizabeth" hat diese Woche angefangen zu blühen! Ich freue mich!

Vorboten

Wenn ein Garten jahrelang alleine vor sich hin wachsen kann, hat das nicht nur Nachteile. Es gibt nämlich zahlreiche Pflanzen, denen es gan...