Mittwoch, 6. November 2013

Mein neues Präriebeet entsteht!


In diesem Herbst habe ich mir die Bücher von Petra Pelz und Cassian Schmidt gekauft und studiert. Dabei ist mir die Idee gekommen, in meinem Garten auch ein Präriebeet zu gestalten. Der Platz war da. eine etwa 40m² große Fläche, die in der vollen Sonne liegt und bislang ziemlich verwahrlost war, weil es dort so trocken ist, dass es viele Stauden schwer haben.

Ich stelle mir ein Beet mit Pflanzen der amerikanischen Kurzgrasprärie vor, die Trockenheit gut tolerieren...
GG war schnell überzeugt, schließlich muss er diese Fläche schon mal nie wieder mähen!

Also, die meiste Arbeit war eindeutig das Abtragen der Grassoden....


und das anschließende wühlen nach Wurzelunkräutern...das war schon recht schweißtreibend.
Aber die Arbeit ist geschafft: 40 m² sind umgegraben.

Die ersten Gräser und Stauden aus meinem Bestand habe ich eingepflanzt, Blumenzwiebeln sind versenkt. Eine Lieferung vom Staudenversand kam letzte Woche, so pflanzte ich noch einige typische Präriestauden wie Monarda fistulosa und Penstemon. Außerdem ein paar schöne Gräser, wie Panicum virgatum 'Shenandoah' und das Sand- Liebesgras 'Bent'. Der Rest muss wohl bis zum Frühjahr warten. Aber eine Mulchschicht aus Gesteinsplitt kam noch auf die Fläche...

Nun sieht das Ganze so aus:


Von oben wirkt es gar nicht mal so groß...

Jetzt bin ich auf das neue Gartenjahr gespannt, wenn noch Echinacea pallida, E. paradoxa und Nassella tenuissima dazu kommen.... 

Montag, 4. November 2013

Berggarten Hannover

Hach, es ist schon November...jetzt wird es aber Zeit für letzte Herbstimpressionen.

Mitte Oktober war ich im Berggarten in Hannover.
Die große Barockanlage der Herrenhäuser Gärten ist ja vielen bekannt.
Dass sich direkt gegenüber ein wunderschöner Botanischer Garten befindet, eben jener Berggarten, ist nicht so verbreitet.

Bereits Mitte der 90er Jahre hat man dort einen Präriegarten angelegt, mit Pflanzen aus der Nordamerikanischen Kurz-und Langgrasprärie. Es wurde viel experimentiert, viele Pflanzen bewährten sich in unserem Klima nicht. Aber inzwischen ist der Präriegarten gut etabliert und nicht mehr so Pflege intensiv.
Ich zeig euch mal einpaar Bilder.
Nassella und Panicum Virgatum `Heavy Metal' geben den Ton an

Rudbeckia Triloba ist ein wahrer Massenblüher


Echinacea 'Tiki Torch'

Massen von Astern

Gräser...

Gräser...

Gräser, hier Stipa Gigantea






Sehr sehenswert ist auch der Staudengrund und die übrigen Staudenbeete...
Delphinium Elatum Hybriden


Silberkerze

Bildunterschrift hinzufügen
orientalischer Knöterich
Bildunterschrift hinzufügen
Biscorta 'Orange Fields' sehr beeindruckend in der Masse!
Dachbegrünung mal anders...mit Miscantus

Aster novae-angliae 'Purple Dome
`Krötenlilie



Ihr seht, eine Reise nach Hannover lohnt sich. Ich möchte auf jeden Fall noch mal hin zu anderen Jahreszeiten...

Vorboten

Wenn ein Garten jahrelang alleine vor sich hin wachsen kann, hat das nicht nur Nachteile. Es gibt nämlich zahlreiche Pflanzen, denen es gan...