Freitag, 28. September 2012

Ein Gartenrundgang

lohnt sich auch bei Gruselwetter. Das habe ich heute festgestellt, als ich nach einer Woche Gartenabstinenz (wegen zu vieler Termine...) trotz des schmuddeligen Nieselregens eine Runde im Garten war.
Ich hätte nämlich sonst die letzte Blüte der Mme Boll
verpasst und auch die zauberhaft duftende "Golden Celebration" übersehen...


Dass der Regen dem Garten eigentlich gut tut, sieht man deutlich an dem Beet mit Staudensonnenblume und Purpurwasserdost... der leidet bei Trockenheit nämlich immer, aber momentan kommt er seiner Aufgabe als Sichtschutz am Zaum sehr brav nach.
Seht ihr, man sieht nichts :-)


Kommentare:

Magia da Inês hat gesagt…

.•°♫♪♪

Passei para admirar as suas rosas.
Blog maravilhoso.
Bom fim de semana!
Beijinhos.
Brasil
彡♪♫°¸.•♫°`

Alex aus dem Gwundergarten hat gesagt…

Wunderschön, Dein Herbstgarten. Um den Wasserdost beneide ich Dich sehr... habe bei mir einfach noch nicht den richtigen Platz dafür gefunden, aber irgendwann wird er einziehen.
Wünsche Dir einen gemütlichen Sonntag.
En liebe Gruess
Alex

Elke hat gesagt…

Da blüht ja noch eine Menge bei dir. Meine Rosen haben schon nahezu aufgegeben.
Ich muss unbedingt mal die Nachbarin fragen, ob sie mir ein Stück Staudensonnenblume abgibt. Die habe ich noch nicht und die blühen ja wirklich lange.
VG
Elke

chagall hat gesagt…

Hallo Alex, eigentlich ist der Wasserdost sehr unkompliziert, er will halt nur nicht knochentrocken stehen. Bei mir steht er jedoch ziemlich trocken, dann wird er halt nicht so hoch. Momentan haben wir aber ständig Niederschlag, daher ist er diese Jhr besonders imposant...

chagall hat gesagt…

Hallo Elke, bei mir wächst die Sorte Lemon Queen, die wuchert nicht und ist recht standfest. Einige Sorten entwickeln nämlich einen ziemlichen Ausbreitungsdrang....da muss man etwas aufpassen ;-)

Vorboten

Wenn ein Garten jahrelang alleine vor sich hin wachsen kann, hat das nicht nur Nachteile. Es gibt nämlich zahlreiche Pflanzen, denen es gan...