Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom 2014 angezeigt.

Den Frühling Pflanzen

Jaha, das geht!
Wenn wir jetzt anfangen, haben wir zumindest die Hoffnung auf einen blütenreichen, duftenden Frühling.... wenn wir das Wetter schon nicht beeinflussen können, so aber wenigstens den Blütenreichtum.

In der letzten Woche bekam ich ein großes Paket mit allen möglichen Blumenzwiebeln von der Firma Bruno Nebelung!
Ich habe mich sehr gefreut, bekam ich diese Zwiebeln doch kostenlos zur Verfügung gestellt um sie auszuprobieren und im Blog darüber zu schreiben....

Das mache ich in diesem Falle wirklich gerne, denn schon der Blick in die einzelnen Tüten verriet mir, dass die Blumenzwiebeln allesamt eine super Qualität aufwiesen und schön groß und frisch waren!!!


In der Zwischenzeit habe ich den größten Teil der Zwiebeln schon verbuddelt...Besonders gespannt bin ich ja auf die "Rosenblüten Tulpen"...ob sie wirklich wie Rosen aussehen?

Außerdem waren ein paar Zwiebelmischungen dabei, die ein Farbschema haben.
Ich habe kurzerhand die weißen und die blauen Zwiebeln in ein…

Die Staudenschmiede in Peckatel

Ganz in der Nähe von Marihn gibt es ein weiteres Gartenparadies...
Die Staudenschmiede ist eine Gärtnerei, die sich vor allem auf Wild- und Großstauden spezialisiert hat.
Ihr könnt euch sicher denken, dass ich dort nicht ohne neue Pflanzen gehen konnte....

Die Mutterpflanzenquartiere sind ein wahres Paradies. Ende August standen vor allem Staudensonnenblumen, Verbenen und Witwenblumen in Blüte. Eine große Üppigkeit umfing mich, als ich durch die Quartiere stapfte.
Hier ein paar Eindrücke:








Die Gärtnerei selber ist übrigens gut sortiert und man wird kundig und freundlich beraten! Ich war sehr gerne dort...

Garten von Marihn

Als nächstes  habe ich mir den Garten von Marihn vorgenommen. Als bekennender Rosenfan musste ich den Park einfach sehen. Auch wenn mich einige Gartenfreunde warnten, dass dort nicht mehr so viel los sei, der Park in finanzielle Schieflage geraten sei und der Betrieb Insolvenz anmelden musste.

Ich fuhr trotzdem hin.

Der Garten von Marihn ist ein sehr ambitioniertes Projekt des Horst Forytta, der 2005 ein heruntergekommenes Herrenhaus und den dazugehörigen Park kaufte und daraus nicht nur ein Hotel machte sondern auch den Garten neu anlegte. Er pflanzte tausende von Austin Rosen,

und so wurde Marihn die größte Sammlung von Austin Rosen in Deutschland. Die Rosen werden biologisch gedüngt und nicht gespritzt.Als ich Ende August dort war, standen schon ziemlich viele Sorten nackt da, also ohne Laub. Das ist in meinem Garten nicht anders, denn ich spritze auch nichts gegen Pilzkrankheiten. Aber bei mir stehen die Rosen nicht in Monokultur, sondern in Gesellschaft von Stauden, so fällt der …

Gärten am Reiseweg

Hach ja, nun ist der Sommer wohl endgültig vorbei und der Herbst hält Einzug in die Gärten. Wie gut, dass ich noch ein wenig Sonne tanken kann, in dem ich die Bilder der Gärten sichte, die ich während unseres Urlaubs besucht habe!
Diesmal hat es uns gar nicht so weit weg gezogen. Wir waren in Mecklenburg Vorpommern und dank dieses netten Gartneneiseführers, war es gar kein Problem, die einzelnen Gärten zu finden.

Natürlich musste ich unbedingt Jochen Wegners wundervollen Wildstaudengarten sehen!
Er lud uns ein und führte uns durch sein Paradies.
 Konsequenterweise wird hier auch im trockensten Sommer nicht gewässert, gerade die Wildstauden halten das anscheinend recht gut aus.
 Die Waldaster (Aster divaricatus) zum Beispiel hält Trockenheit und Wurzeldruck aus und blüht auch im Schatten noch gut.
 Der nährstoffreiche Boden ist ideal für Echinacea und Sonnenbraut (Helenium)

 Wunderschön fand ich die Ligularien am Teich in der Mitte des Gartens, hier wachsen viele verschiedene (ich mein…

Die Fülle des Sommers

Dieser Sommer ist bei uns im Norden bislang sehr warm und sonnig gewesen. Wir wurden bis jetzt auch von zerstörerischen Hagel-und Gewitterschauern verschont. Über meinem Garten hängt der schwere Sommerduft, nach reifen Pfirsichen, Lilien und verschiedensten Kräutern. Es ist so eine träge Fülle, dass es mir manchmal schon zu viel ist. Den mangelnden Regen merken wir hier mit unserem Sandboden allerdings auch sehr. Die Staudenbeete mit den Prachtstauden, leiden jetzt ziemlich....
Wie gut, dass ich in den letzten Jahren mehr und mehr nach trockenheitsverträglichen Stauden gesucht habe. Die Gartenbereiche, die ich bereits umgestaltet habe, blühen auf das Schönste!










Es macht übrigens viel Spaß, in Büchern und auf Staudenmärkten und im Internet nach robusten Stauden zu suchen. Ich finde es immer wieder spannend, zu erleben,wie die Pflanzen sich dann im eigenen Garten entwickeln. Ich bin inzwischen geheilt von der Vorstellung, dass bei mir unbedingt hoher Rittersporn und Astilben wachsen müss…