Montag, 20. Juni 2011

Rittersporn

Ich liebe Rittersporn!
Dieses Blau, diese stolze Haltung, genial!
Leider habe ich in den vergangenen Jahren immer Pech mit diesen Pflanzen gehabt. Die Schnecken waren jedes mal schneller, als ich.
Da half weder absammeln noch Schneckenkorn, bereits die ersten zarten Spitzen wurden regelmäßig abgeraspelt. Dieses trockene Frühjahr jedoch hat meinen Ritterspornsämlingen dazu verholfen, mal erwachsen zu werden!


Juchhu. Endlich habe ich auch welche im Garten.

Der einjährige Sommerrittersporn macht mir aber überhaupt keinen Kummer. Er sät sich munter überall aus und bereichert so die Beete.

Kommentare:

SchneiderHein hat gesagt…

'Neidvolle' Blicke werfe ich auf diese Bilder! Ach ja Rittersporn ...
In einem mit Nachktschnecken durchseuchten Garten hat der leider gar nix zu suchen :-(
Kleiner Tipp für schneckengeplagte Stauden: Metall-Fliegengitter zu einer Röhre verarbeiten, um die junge Pflanze stellen, die Röhre etwas im Boden versenken und den oberen geschnittenen Rand nach außen biegen. So haben wenigstens die jungen Clematis vor einigen Jahren im Garten meiner Mutter eine Chance gehabt.
LG Silke

chagall hat gesagt…

Hallo Silke, das ist ein guter Tipp mit dem Fliegengitter. Ich hatte mir im Frühjahr sogenannte "Schneckenkragen " gekauft, die man um die einzelnen Jungpflanzen stellt. Momentan helfen sie meinen Bohnenkeimlingen, groß zu werden :-)
Lieben Gruß, Heike

Vorboten

Wenn ein Garten jahrelang alleine vor sich hin wachsen kann, hat das nicht nur Nachteile. Es gibt nämlich zahlreiche Pflanzen, denen es gan...