Direkt zum Hauptbereich

RHS Wisley Garden

Ein mehrere hundert Meter langes Border...Wahnsinn
An unserem letzten Tag auf der Insel haben wir uns noch Wisley Garden angeschaut. Wobei "Garden" die Sache nicht ganz trifft. Es ist ein riesiger Landschaftskomplex, mit mehreren Schaugärten, einem Arboretum, Obstwiesen, einem Wildgarten...ein Wahnsinn, außerdem gehört noch eine wunderbare Gärtnerei dazu und Englands größte Gartenbuchhandlung! Also eigentlich braucht man mindestens zwei Tage für diesen Garten. Zumindest, wenn man wie ich erstmal stundenlang vor den bepflanzten Borders steht und staunt!
Eingangsbereich mit großer Seerosensammlung.
Gertrude Jeckyl im Rosengarten.

Countrygarden
Ein Blumenhartriegeltraum
Diese Beete faszinieren einfach
Das große Glashaus


Präriebeet
Leider haben wir uns nicht alle Gartenbereiche anschauen können, da wir zum Flughafen mussten, der zum Glück nur eine knappe halbe Stunde entfernt war (London Gattwick).

 Also müssen wir wohl noch mal hin.

Das war bestimmt nicht unsere letzte Englandreise! Es gibt unendlich viele Gärten, die noch auf Entdeckung warten.
Ich kann jedem Gartenfreund solch eine Reise nur empfehlen, nachher sprüht man nur so vor Ideen und Enthusiasmus, auch mal Pflanzungen auf gut Glück auszuprobieren.
Wir haben unsere Reise übrigens selbst geplant (Billigflieger, Mietwagen, B&B Unterkunft) hat super geklappt, wir konnten uns so viel Zeit lassen, wie wir wollten und hatten eine sehr entspannte Zeit. (Was man von einigen Reisegruppen, die uns begegneten, nicht sagen kann) Dadurch, dass das Pfund momentan recht schwächelt, ist auch das Leben auf der Insel nicht viel teurer, als in Deutschland.