Montag, 30. Januar 2012

Rosenbegleiter 2

Für etwas schattigere Bereiche, die nicht ganz so trocken sind, gibt es ebenfalls viele geeignete Rosenpartner.
Ein neu angelegtes Beet habe ich mit Heuchera und Hosta bestückt und dazwischen purpurfarbene alte Rosen gepflanzt. Die Stauden haben sich im ersten Jahr schon gut entwickelt, die Rosen brauchen noch etwas Zeit. Ich hoffe auf diesen Sommer!
Leider hab ich nur so ein Chaosbild gefunden, was nach meinem Wochenlangen Krankenhausaufenthalt gemacht wurde... :-(

Naja, schnell weiter....

Meine absoluten Favoriten sind ja Geraniums, was die Beetgestaltung angeht.
Die dauerblühende "Rozanne" kann ich euch ganz warm empfehlen..aber ihr müsst ihr etwas Platz einräumen, denn eine Pflanze schafft locker fast einen Quadratmeter. Dabei wuchert sie nicht, sondern schickt ihre blau blühenden Ranken durchs Beet.
Hier wächst sie am Fuße von Clematis Hagley Hybrid und der"Uetersener Klosterrose"
Noch ein dauerblühendes Geranium ist "Tiny Monster" ein Blutstorchschnabel, der recht große, pinkfarbene  Blüten schiebt:
Ich bin gespannt, wie sie mit "Färberkamille "Sauce Hollandaise" und Rosa "Reine de Violettes" aussieht...wenn es sich zu sehr beißt, kommt sie woanders hin...
Ich könnte euch noch viele andere Storchschnäbel zeigen, wollte aber der lieben Katrin keine Konkurrenz machen ;-)
daher lege ich euch noch zwei Stauden ans Herz, die einen Versuch auf jeden Fall lohnen!

Gaura Lindheimeri
Eine kurzlebige Staude mit weißen oder rosa Schmetterlingsblüten, die über dem Beet zu schweben scheinen. Bei mir steht sie sonnig und trocken und säht sich jedes Jahr aus. Einige Pflanzen überwintern auch.
Die ersten Exemplare hatte ich aus mitgebrachtem Samen (von der Insel Jersey) gezogen und mich gleich in sie verliebt. Sie blüht wirklich den ganzen Sommer und drängelt sich überhaupt nicht in den Vordergrund.
und die Wiesenraute, Thalictrum delavayi
finde ich ebenfalls wunderschön!
Sie wird mit ca. 1,5-1,8m recht hoch, aber durch die fragilen Blütchen ist sie gar nicht dominant. Sie sollte etwas feuchter stehen, kommt aber auch auf unserem trockenen Boden zurecht.

Hier sieht man, wie unauffällig sie sich in die Pflanzung einfügt...das Bild ist von August, als die historischen Rosen schon fertig waren mit der Blüte.

Kommentare:

Lücki hat gesagt…

auch wenn ich keinen garten habe, so lese ich so gern deinen blog und schaue mir die tollen bilder an! und wenn ich dann doch mal einen garten haben sollte, weiß ich wo ich nachlesen kann. danke, du machst mir die grauen tage etwas bunter :-)!
lg

Alex aus dem Gwundergarten hat gesagt…

Hallo Heike
Also die Wiesenraute steht bei mir auch schon lange auf der Wunschliste. Bin hier einfach nur noch keiner im Gartencenter begegnet. Naja, irgendwann werden wir uns finden :o).
Das "kleine Monster" gefällt mir super gut, die muss ich auch haben. Ich dachte bislang immer, dass die Rozanne, der einzige dauerblühende Storchi sei. Ha, wieder was dazu gelernt. Bei mir ist die Rozanne übrigens "the big monster". Die kennt jetzt gar nix und wächst überalles hinweg. Apfelbäumchen? Kein Problem, auch das können wir überwachsen. Ich habe den Fehler gemacht und die Rozanne neben die Rose "Grace" gepflanzt. Bin stets am Kämpfen, dass die arme Grace nicht erstickt wird. Optisch passen die beiden super zusammen... nur eben der Platz nimmt Rozanne gnadenlos für sich ein :o)... schön ist sie trotzdem und wie schon erwähnt ein wahres Blühwunder.
Hab einen gemütlichen Abend im Warmen.
En liebe Gruess

Alex

chagall hat gesagt…

@Lücki, freut mich, dass du dir meine Gartenbilder so gerne anschaust.

@Alex, da habt ihr wohl einen tollen Boden bei euch, dass die Rozanne so mächtig wird? Ich gärtnere ja auf Sandboden, da muss man für üppige Stauden recht viel Kompost zubuttern...aber mit der Rozanne bin ich auch so zufrieden...klettern muss sie nicht unbedingt ;-)
Liebe Grüße, Heike

Annette hat gesagt…

Liebe Heike, die Wiesenraute will bei mir überhaupt nicht, was mache ich falsch? "Rozanne" habe ich zu zeitig zurück geschnitten, das fand die gar nicht toll und hat den Rest des Jahres mit mir geschmollt, ich hoffe sie kommt im neuen Jahr wieder frisch erholt aus der Erde. Liebe Grüße Annette

chagall hat gesagt…

Hallo Annette, eigentlich wächst die Pflanze sehr problemlos...laut Pflanzanleitung möchte sie es ja etwas feuchter und halbschattig. Bei mir wächst sie aber auch in der vollen Sonne und auf relativ trockenem Boden ganz gut. Anscheinend ist auch der pH-Wert nicht so wichtig...daher kann ich dir keine Antwort geben. Manchmal ist es aber einfach so, dass eine begehrte Pflanze im eigenen Garten aus unerklärlichen Gründen einfach nicht gedeihen will...dann hat man die Chance was Neues zu probieren ;-)
Liebe Grüße von Heike

Von Herzen ♥ hat gesagt…

Hallo

erst einmal vielen Dank für die netten Worte und das Feedback, es ist nicht immer ganz einfach alle Blogger,- innen am selben Punkt abzuholen – wenn so was überhaupt geht, das ist ein doch schwierigeres Unterfangen, um so mehr freut es mich, das Feedback hier endlich ins Rollen zu kommen.
Ich bin sehr Dankbar für Euer nettes Feedback, vielen lieben und offenen Kommentaren zu diesem Blog, es freut mich sehr und für den einen oder anderen interessanten Ansatz, darüber werde ich sicherlich auch nachdenken.

Wenn Du den einen oder anderen Report oder Tipp weiterempfehlen möchtest, was mich ebenfalls sehr freuen würde ;-) einfach mal stöbern und informieren! Vielleicht sind das ja auch brauchbare Vorschläge für Dich und eventuell wären Informationen zu diesen Themen für einige anderen Leser ebenfalls interessant. Danke schon mal im Voraus!

Die arktische Kälte hat ganz Deutschland fest im Griff. "Herrlich, endlich Winter", sagen die einen - "Brrrrrr, schrecklich kalt", die anderen. Wie schön, wenn man den Wechsel der Jahreszeiten einfach nur genießen kann! Aber bei über Minus 10 Grad Kälte mag so mancher keinen Fuß mehr vor die Türe setzen, anderen fällt es schwer, das gewohnte Laufen im Freien fortzusetzen. Wie gut, dass es ein gemütliches zu Hause im Wohnzimmer gibt. In diesem Sinne wünsche ich Dir / Euch ein schönes winterliches Wochenende.

VON HERZEN ♥
Monika

Elke hat gesagt…

Die Wiesenraute Thalictrum delavayi ist noch einer meiner absoluten Wunschpflanzen. Habe bisher nur die Gelbe. Die verträgt Trockenheit recht gut, neigt aber immer zum Umfallen, weil sie so riesig wird.
VG
Elke

Sibylle hat gesagt…

Habe deinen Blog gerade beim Stöbern entdeckt. Wie schön freue mich. Gruss Sibylle

majorahn hat gesagt…

Hallo Heike,
in deinem Garten wächst ja eine beachtliche Stauden- und Rosenkollektion. Das muss im Sommer wunderschön aussehen und herrlich duften. Viele deiner genannten Stauden gehören auch zu meinen Favoriten.

Möchte mich auch nochmal ganz herzlich für deine netten Kommentare in meinem Blog bedanken. Sie erfreuen mich immer wieder neu. Ich habe mir auch mal deine Homepage angeschaut. Sie ist ja so umfangreich und informativ, dass ich noch öfters vorbeikommen muss. Auch dafür, dass du andere an deinen Erfahrungen teilhaben lässt ein herzliches Dankeschön!

Übrigens die Rezepte von Barbara Rütting gehören auch zu meinen Favoriten - und das schon seit über 20 Jahren. Ich habe sie ja noch als schwarzhaarige Schauspielerin erlebt. Erstaunlich wie kreativ sie damals schon gekocht hat.
Viele liebe Grüße Anne

Vorboten

Wenn ein Garten jahrelang alleine vor sich hin wachsen kann, hat das nicht nur Nachteile. Es gibt nämlich zahlreiche Pflanzen, denen es gan...