Freitag, 9. Dezember 2011

Rosenportraits

Da aus dem Garten ja nichts nennenswertes zu berichten gibt, habe ich mir überlegt, euch hier einige meiner Lieblingsrosen vor zustellen.
Den Anfang machen drei Rosen, die schon ganz lange bei mir wohnen.

Rosarium Uetersen
Diese Rose ist vor sieben Jahren schon aus unserem alten Garten mit in die Heide gezogen. Inzwischen hat sie sich zu einem mächtigen Strauch von 2x2 Metern entwickelt.
Sie ist sehr gesund, frosthart und blüht fast ohne Pause von Juli bis zum Frost, oft auch noch darüber hinaus.

Die Blüten haben ein kräftiges Pink und sind gut gefüllt. Sie sind absolut regenfest, was hier im Norden auch nicht ganz unwichtig ist. Ein ganz zarter Wildrosenduft entströmt ihnen...ich liebe sie wirklich sehr!
Kordes, 1977

Alchymist
Ist eine Kletterrose der Firma Kordes, die bereits 1956 auf den Markt kam, als die jetzige Romantikwelle noch in ganz weiter Ferne lag.
Und romantisch ist diese wunderbare Rose!
Sie blüht zwar nur einmal im Jahr, dafür aber so überschwänglich mit prall gefüllten, duftenden, apricot-rosafarbenen Blüten.
Alle paar Jahre sollte man die ältesten Triebe herausschneiden, damit sie von unten nicht verkahlt. Ansonsten ist sie sehr unproblematisch und Frosthart.



Die dritte im Bunde ist Ghislaine de Feligonde
Ebenfalls eine Kletterrose, oder besser gesagt, ein Rambler.
Man kann sie aber auch als Strauch ziehen, da sie sehr vieltriebig wächst.
Ihre Blüten sind recht klein, stark gefüllt und je nach Witterung und Lichteinfall wechselt das Farbspiel zwischen rosa-gelb-apricot und weiß.
Ich habe sie als Trauerstamm, aber sie ist kein Kind von Traurigkeit, im Gegenteil, mit ihren Blütenmassen überschwemmt sie unseren Garten in zwei Schüben. Die Nachblüte im August bekommt man aber nur, wenn die Rose nach der ersten Blüte zurück geschnitten wird. Das wird bei unserem Exemplar langsam schwierig, da sie doch recht hoch und breit geworden ist.


Diese Rose ist übrigens für Lauben oder Durchgänge ideal, weil sie kaum Stacheln hat.
Turbat 1916

 

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo,
gute Idee, bei diesem trostlosen Wetter da draußen einige Rosen aus der besten Blütezeit zu zeigen. Das belebt doch ganz enorm. Sie sehen alle drei kräftig uns gesund aus. Hoffentlich werden sie im nächsten wieder so schön. VG Manfred

chagall hat gesagt…

Hallo Manfred, na das hoffe ich doch, schließlich bekommen sie immer Kompost und Brennessel/Beinwelljauche ;-)

Annette hat gesagt…

Du scheinst ja einen riesigen Garten und tausende Rosen zu haben? Wie viele Rosen hast du und wie groß ist dein Garten? Kompost und Brennesel/ Beinwelljauche- mehr nicht? Sehr interessant... Liebe Grüße Annette

chagall hat gesagt…

Hallo Annette, na so groß ist der Garten auch wieder nicht...so 1500 Quadratmeter schätze ich. Durch meine Sammelleidenschaft sind es jetzt etwa 70Sorten. Also nicht tausende ;-)
Aber es ist noch sehr viel Rasen vorhanden, den man in Beete umwandeln könnte!Mal sehen, wer noch so einzieht hier.
Liebe Grüße, Heike

Jacqueline Paulick hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
buchstaben akrobat hat gesagt…

Ein wunderschöner Blog!!!
Mich hat der Rosenvirus vor gut zwei Jahren befallen. Dachte immer Rosen sind zickig. Was für ein Irrtum. Inzwischen wohnen 12 Rosen in meinem 100qm-Gärtchen. Zwei weitere werden noch in diesem Jahr einziehen. Darunter eine GdF als Kaskadenstamm. Ich habe sie bereits als Kletterrose - und bin total begeistert. Da ich eben das Bild deines "Stämmchens" gesehen habe, frage ich mich allerdings, ob ich nicht zu optimistisch war, was den Platzbedarf angeht. Du hast geschrieben, dein GdF-Stamm ist inzwischen "recht hoch und breit". Kannst du mir vielleicht sagen, wie hoch und breit genau sie ist und wie alt? Ggf. muss ich ihr ein anderes Plätzchen suchen. Vielen Dank und liebe Grüße

chagall hat gesagt…

Hallo Buchstabenakrobat,willkommen im Club der Rosenverrückten ;-)
auf dem Bild war die GdF ca. 2,2m hoch und etwa eben so breit. Sie hat aber im letzten Winter arg gelitten und war ziemlich runter gefroren. Jetzt ist sie wieder etwas zahmer. Durch regelmäßigen Schnitt kann man den Kaskadenstamm auch bändigen, wenn du nicht so viel Platz hast. Ich lasse meine Rosen ja meistens wachsen, wie sie wollen...

Vorboten

Wenn ein Garten jahrelang alleine vor sich hin wachsen kann, hat das nicht nur Nachteile. Es gibt nämlich zahlreiche Pflanzen, denen es gan...