Direkt zum Hauptbereich

Blackbox Gardening

Blackbox Gardening in unserem Wald...

Vergangene Woche wurde mal wieder der Deutsche Gartenbuchpreis vergeben. Ich liebe diese Veranstaltung ja, weil ich Gartenbücher so mag und es immer wieder wirklich tolle Neuerscheinungen gibt.


Außerdem durfte ich ja im vergangenen Jahr auch dabei sein, da fühlt man sich solch einer Veranstaltung doch verbunden.

Wenn ihr alle Preisträgerbücher erfahren wollt, klickt mal hier.

Ich stelle euch heute das Buch vor, dass in der Kategorie "Gartenratgeber" gewonnen hat.


Ich habe es mir schon vor ein paar Monaten gekauft, weil mich dieses Thema so fasziniert.
Was ist Blachbox Gardening überhaupt?
Im Groben kann man sagen dass es sich dabei um Gärtnern nach dem Zufallsprinzip handelt.

 Man gärtnert bewusst mit Pflanzen, die sich versamen und lässt so die Natur mitgärtnern. Setzt ein paar Initialpflanzen oder sät direkt, greift ein, wenn eine Kombination nicht gefällt oder passt, reißt heraus, was zuviel ist, oder eben auch nicht...
Alles ist möglich und der Garten ändert jährlich sein Erscheinungsbild.
Das ist in diesem Buch sehr unterhaltsam und anschaulich beschrieben

Die beiden Autoren sind auch versierte Gartenspezialisten. Jonas Reif, Chefredakteur der "Gartenpraxis" und Christian Kress, Inhaber von Sarastro Stauden. Die Beiden wissen genau, worüber sie schreiben.

Ein Genuss sind die wunderbaren Bilder von Jürgen Becker, sie machen Lust, das Buch ausführlich zu betrachten und mehr Zufall im Garten zu dulden oder gar absichtlich zu inszenieren.



Es werden an Beispielgärten die Möglichkeiten gezeigt, die sich versamende Pflanzen bieten.

Pflanzenportraits für unterschiedliche Standorte gibt es auch

Alles in Allem, macht das Buch Mut, es im eigenen Garten mal zu probieren und öffnet die Augen für bereits stattfindendes Blackbox Gärtnern.
Ich finde, ein verdienter erster Platz.