Direkt zum Hauptbereich

Der Schau-und Sichtungsgarten Hermannshof




Vergangene Woche haben wir auf unserer Rückreise diesem Garten einen Besuch abgestattet.
Mich hatte ja im letzten Jahr bereits das Buch von Prof. Cassian Schmidt über den Hermannshof begeistert.
Daher musste ich die Gelegenheit jetzt unbedingt wahrnehmen. Auch wenn die große Zeit der Präriebeete noch nicht gekommen ist.

Der Garten ist wohl zu jeder Jahreszeit einen Besuch absolut wert. Besonders die Staudenpäonien und der Feuchtbereich am Teich sind jetzt eine Pracht.


 Am Teich blühen der Wiesenknöterich, die Sumpfwolfsmilch und die sibirische Iris.




Üppiges Grün gibt es am Gehölzrand. Dieser Bereich hat mir besonders gefallen, denn die schwierige Standortsituation, trockener Schatten wird hier aufs beste gelöst. Es war wirklich jedes Fleckchen Erde bepflanzt

Farne, Hosta und ein Meer aus Akelei

...bis dicht an die Gehölze gepflanzt.
 Am prächtigsten wirkt aber jetzt das sogenannte Malven-Artischockenbeet. Wilde Artischocken bilden mit ihren großen silbernen Horsten das Gerüst und Lupinen, Purpurfenchel, Mohn und weiße Allium schweben geradezu dazwischen.


Eine blühende Rosa moyesii 'Geranium' bildet zur weißen Glyzinie einen schönen Kontrast.
Dieser Garten ist wirklich sagenhaft schön angelegt. Man kann sich für den eigenen Garten viele Ideen und Pflanzenkombinationen mitnehmen.
Besonders empfehlen möchte ich die Web-Seite vom Hermannshof. Hier bekommt man viele Tipps zum Beispiel die komplette Pflanzenliste für die Präriebeete, die sich hier bewährt haben.