Direkt zum Hauptbereich

Chilis

Ich liebe scharfe Eintöpfe und Schmorgerichte!

Für mich gehört einfach in jede deftige Soße eine Chilischote hinein. Es gibt den Speisen einen aromatisch, fruchtig-scharfen Geschmack.
Im letzten Jahr war ich zu spät dran mit der Anzucht. Ich kaufte mir ein Pflänzchen in der Gärtnerei und war maßlos enttäuscht, dass nur wenige Schoten heranreiften. Das war mir mit den selbstgezogenen noch nie passiert!
Also werde ich in diesem Jahr wieder selbst welche aussäen!

Ich schaue in meinen Gartenkalender und sehe:
Für Fruchtgemüse sind der 28.-30.1. ideal.
Also genau die richtige Zeit!
Vor Jahren habe ich mir in der Benediktinerinnenabtei Fulda ein paar Beutel Humofix bestellt. Das ist ein Pulver aus verschiedenen Kräutern und Milchzucker, welches man als Kompostbeschleuniger, Nährlösung für Blumen und Gemüse oder eben auch für Saatbäder benutzen kann.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ein Saatbad die Pflanzen schneller keimen lässt und das Wachstum von Pilzen (Schimmel) unterdrückt wird.
Man kann auch einfach einen Kamillentee kochen und abkühlen lassen und dort seine Samen drin baden :-)
Wirkt auch.

Nach dem Saatbad kommen die Samen in kleine Blumentöpfchen, in die ich Anzuchterde gefüllt habe.
Diese werden mit etwas Erde bedeckt und warm aufgestellt. (18-20°C)
So, jetzt heißt es warten. Damit die Erde nicht so schnell austrocknet, decke ich die Töpfe mit eine Plastikhaube ab.
Weil es so schön ist, auf die keimenden Kostbarkeiten zu warten, habe ich auch noch Auberginen ausgesät. Die brauchen ebenfalls etwas länger bis sie schön groß sind. Nun hoffe ich, dass die Tage bereits lang genug sind. Eine Pflanzenlampe habe ich nämlich nicht....