Direkt zum Hauptbereich

Garten von Marihn

Als nächstes  habe ich mir den Garten von Marihn vorgenommen. Als bekennender Rosenfan musste ich den Park einfach sehen. Auch wenn mich einige Gartenfreunde warnten, dass dort nicht mehr so viel los sei, der Park in finanzielle Schieflage geraten sei und der Betrieb Insolvenz anmelden musste.

Ich fuhr trotzdem hin.

Der Garten von Marihn ist ein sehr ambitioniertes Projekt des Horst Forytta, der 2005 ein heruntergekommenes Herrenhaus und den dazugehörigen Park kaufte und daraus nicht nur ein Hotel machte sondern auch den Garten neu anlegte. Er pflanzte tausende von Austin Rosen,

und so wurde Marihn die größte Sammlung von Austin Rosen in Deutschland. Die Rosen werden biologisch gedüngt und nicht gespritzt.Als ich Ende August dort war, standen schon ziemlich viele Sorten nackt da, also ohne Laub. Das ist in meinem Garten nicht anders, denn ich spritze auch nichts gegen Pilzkrankheiten. Aber bei mir stehen die Rosen nicht in Monokultur, sondern in Gesellschaft von Stauden, so fällt der nackige Fuß nicht so ins Auge wie hier...



Es gab aber auch eine Stelle im Park, wo die Rosen extrem gesund aussahen.
Natürlich musste ich gleich fragen, welche Sorten das sind und so erfuhr ich, dass es sich um "A Shropshire Lad" handelt.



Der Park lebt auch durch seine Sichtachsen...


Markant der Blick vom Rosengarten auf die Allee aus geschnittenen Eiben...

Das Herrenhaus liegt sehr idyllisch



Die biologisch gepflegten Gemüsebeete sind mit Weiden zu Hochbeeten angeordnet, auch hier ist viel Wert auf Sichtachsen und Formalität gelegt worden.











Einige Gartenbereiche waren nicht mehr bewirtschaftet, bzw. waren recht verwildert, andere sehr gepflegt und gut durchdacht angelegt.

Ich fand den Besuch dort sehr inspirierend, vor allem der Blick in die weite Landschaft Mecklenburgs hat mich sehr begeistert. Es ist ein Ort, an dem man zur Ruhe kommen kann.

Ach ja, eine riesige Sammlung von Efeuarten gibt es dort auch seit kurzem...die fand ich aber nicht soo spannend.
Darum hab ich mir lieber ein Glas Rosenlimonade im Teehaus gegönnt.


Dort gab es auch andere Produkte aus Rosenblüten. Das Rosengelee ist wirklich köstlich!

Ich wünsche dem Garten alles Gute, es wäre wirklich schade, wenn dieser Schatz verloren ginge...