Donnerstag, 15. August 2013

Die Tomaten sind reif!

Seit ein paar Wochen schon kann ich täglich von unseren Tomaten ernten. Wie habe ich mich auf die Tomatenzeit gefreut! Diese saftig, fruchtigen unendlich vielseitigen Früchtchen mag ich einfach besonders gerne.
Der warme Juli hat ihnen gut getan. Sie haben einen tollen Geschmack bekommen.

In meinem Garten wachsen vier verschiedene Sorten.
'Gardeners Delight', 'Zuckerpflaume', 'Rosa Elefant' und 'Hellfrucht'.

Mit Abstand die beste Ernte und die süßesten Früchte hat mir 'Gardeners Delight' (Fotos) beschert. Die Früchte wachsen in langen Rispen sind sehr gesund und süß!

Von denen habe ich auch schon Samen geerntet!

Auf der IGS vor zwei Wochen haben wir nämlich ein "Tomatenseminar" bei Melanie Grabner besucht.
Neben einer Verkostung, Tipps für Anbau und Düngung, hat sie uns auch erklärt, warum es sinnvoll ist, eigenes Saatgut zu sammeln und wie man es am besten macht.
Die Tomaten, die im eigenen Garten wachsen und dort besonders lecker und gesund sind, sollte man zur Vermehrung nehmen. Die Nachkommen besitzen die gleichen Eigenschaften, wie die Eltern und passen sich immer besser den Umweltbedingungen im Garten an.
Dies klappt aber nur mit echtem Saatgut. Hybrid Saat ist im Labor entstanden und nicht Sortenecht.
Hier erklärt sie, wie man Saatgut erntet.
Es war jedenfalls sehr interessant und ich hab mich noch für nächstes Jahr mit zwei neuen Sorten versorgt ;-)


Kommentare:

Chrissi hat gesagt…

Danke für den Tipp mit dem Tomaten, bzw. Saatgut. Ich bin auch Fan von Tomaten und freue mich das nun die Ernte so richtig los gehen kann. Heute gibt es die erste größere Portion aus dem Garten. LG aus Schl.Holstein...Chrissi

Gartenfee hat gesagt…

Hallo Heike,
bei Dir reifen die Tomaten aber schon gut! Hast Du sie im Gewächshaus stehen? Ich ernte zwar auch schon seit einiger Zeit, aber es ist immer nur eine kleine Handvoll, für einen Salat hat es bisher leider noch nicht gereicht! Die Samen puhle ich aus meinen Tomaten, Paprika und Chilis auch heraus, habe damit immer gute Erfahrungen gemacht.

Liebe Grüße, Bärbel

Elke hat gesagt…

Hallo Heike,
da kannst du ja jeden Tag Tomatensalat machen! Nicht schlecht, deine Ernte.
Du kommst auch aus dem Sauerland? Ich war dort auch meine Eltern besuchen, sonst wäre ich vielleicht nicht noch einmal auf die Gartenschau gekommen.
VG
Elke

Alex aus dem Gwundergarten hat gesagt…

Hallo Chagall
Jupii, auch bei mir sind sie reif. Ich habe zwar nur die kleinen Cherrytomaten, aber von ihnen auch drei verschiedene Sorten.
Das Seminar war bestimmt spannend. Viel Erfolg mit deiner eigenen Tomatenanzucht :o).
En liebe Gruess
Alex

chagall hat gesagt…

Hallo Bärbel, ich habe seid ein paar Jahren ein Folienhaus...das ist zwar nicht sehr dekorativ, aber für Tomaten und Auberginen und Chilies super! Ich möchte es nicht mehr missen.

Ich habe die Samen früher auch immer so geerntet. Aber die Expertin meinte, durch das vergären würden schon bestimmte Krankheitserreger abgetötet...Versuch macht klug ;-)
Viele Grüße von Heike

chagall hat gesagt…

Hallo Elke, ja, die Welt ist ein Dorf, oder?
Ich komme aus der Nähe von Iserlohn UND HAB AUCH LETZTE wOCHE MEINE mUTTER BESUCHT. ;-)
Lieben Gruß von Heike

chagall hat gesagt…

Liebe Alex, dir auch viel Spaß beim Ernten und genießen! Lieben Gruß von Heike

CarpeDiem hat gesagt…

Hallo Heike,
das scheint ein interessantes Seminar gewesen zu sein mit tollen Tipps. Ich vermehre auch seit Jahren Saatgut von meinen Eltern und ziehe ihnen jedes Jahr Tomaten vor.
Bei mir sind überdachte Plätze für Tomaten recht rar.

Lieben Gruß Cordula

chagall hat gesagt…

Liebe Cordula, das Seminar war wirklich interessant. Vor allem die Info, dass sich das eigene Saatgut im Grunde immer mehr an die Bedingungen im eigenen Garten anpasst war mir nicht so klar. Also kann man gar nichts Besseres Machen als Saatgut von den eigenen Früchten zu vermehren.
Lieben Gruß von Heike

Vorboten

Wenn ein Garten jahrelang alleine vor sich hin wachsen kann, hat das nicht nur Nachteile. Es gibt nämlich zahlreiche Pflanzen, denen es gan...